Überwinterungshilfen & Arbeitstagung

Einmal wieder war bene partus voll belegt.
Im Dachgeschoß tagte das Referat für Kindeswohl und gegen Machtmissbrauch des Bundesverbandes, um viele wichtige Themen, u.a. das Schutzkonzept für das kommende Bundeslager zu besprechen. Da zeitgleich mit dem Beginn des Referats am Freitag Abend ein großer Teil der Landesleitung noch bei der Nachtschicht Hamburg war, konnte die Gruppe in Ruhe mit der Arbeit beginnen.
Am Samstag früh füllte sich der Aufenthalts- und Speiseraum zusehends, und je mehr Teilnehmer des parallel stattfindenden Seminars „Überwinterungshilfen für Säugetiere“ eintrudelten, desto bunter wurde es.

Das Seminar begann denn auch draussen mit einer Runde in den Wald. Wo findet man Wildspuren, wo könnten Tiere überwintern, all dieses wurde von den Teilnehmern erkundet. Wir fanden Spuren von Wildschweinen, Eichhörnchen, Mäusen, aber auch von Rehwild. Der eine oder andere Fußabdruck zeugte von Menschen, die abseits der Wege unterwegs waren. So konnte auch über das Verhalten von Menschen im Wald gesprochen werden, zum Beispiel warum man besonders im Winter die Wege nicht verlassen sollte (weil das Wild dadurch aufgescheucht wird und es unnötig Energie verschwenden muss, um zu flüchten).

Zurück beim Haus wurden dann die Eichhörnchenfutterhäuser begonnen. Hierbei konnte die neue Umweltwerkstatt schon mal so richtig eingeweiht werden.
So nach und nach wurden die Häuser fertiggestellt. Außerdem wurde ein Spiel zu Überwinterung gespielt und am Abend konnte seit langem mal wieder ein Lagerfeuer entfacht werden – aufgrund des langen und trockenen Sommers hatte so mancher dieses sehr vermisst.

Alles in allem ein sehr gut besuchtes Wochenende. Es geht mittlerweile gut, mit zwei unabhängigen Gruppen das Haus zu nutzen und wir können Euch einladen, auch mit Eurer Gruppe gemeinsam mit anderen ein Wochenende zu verbringen1

Kommentare sind geschlossen.