Waldjugend – was ist denn das?

Die Kinder- und Jugendgruppen der Deutschen Waldjugend (DWJ) erleben jede Woche neue Abenteuer in den Hamburger Wäldern. Hier lernen die Kinder eine Menge über den Wald und seine Pflanzen und Tiere. Auf den Seminaren und Ferienfreizeiten im In- und Ausland werden nicht nur soziale Fähigkeiten wie Verantwortungsbewusstsein oder Gemeinschaftssinn trainiert, sondern auch ganz praktische Tätigkeiten, wie etwa Feuermachen, Zeltbau oder Kochen erlernt.
Gemeinsam wird zudem an den Gruppenräumen oder unserem Landeszentrum gebaut.  Musische und künstlerische Tätigkeiten erweitern das Angebot für alle Interessen.

Auch für ältere Jugendliche und junge Erwachsene bieten sich vielfältige Möglichkeiten des Engagements. Die fachkundige Anleitung der Kinder und Jugendlichen, Einsatz in Naturschutzprojekten oder die Organisation eigener Seminare schulen Kompetenzen, die auch im Lebenslauf durchaus nützlich sind.

Ein pädagogisches Gesamtkonzept auf Basis der sog. Späherprobe, einer Sammlung von 24 Aufgaben aus den Kompetenzbereichen „Naturwissenschaften und Naturschutz“, „Lager und Fahrt“ sowie „musische & handwerkliche Arbeit“ stellt Inhalte für eine vielfältige Gruppenarbeit zur Verfügung, die Arbeit des Verbandes orientiert sich darüber hinaus an den Prinzipien der „Bildung für nachhaltige Entwicklung“. Die Arbeit am Landeszentrum „bene partus“ wurde 2014 als offizielles Dekade-Projekt der UNESCO ausgezeichnet.
Durch die Mitgliedschaft im Bundesverband der Deutschen Waldjugend ermöglichen wir zudem Erfahrungen und Austausch über das ganze Bundesgebiet.

Kommentare sind geschlossen.